© Stuttgart-Marketing GmbH

Die Tourismusregion Stuttgart zieht eine positive Jahresbilanz

Pressemeldung vom

Übernachtungszahlen 2023

Der Tourismus in der Region Stuttgart hat gegenüber dem Vorjahr 2022 deutliche Zuwächse erzielt. In der Landeshauptstadt konnte 2023 das Vorcorona-Niveau (2019) annähernd erreicht werden. Das Großevent UEFA EURO 2024, neue Hotelbetriebe und ein starkes Messejahr bieten optimistische Perspektiven für 2024.

Der Tourismus in der Region Stuttgart hat gegenüber dem Vorjahr 2022 deutliche Zuwächse erzielt. In der Landeshauptstadt konnte 2023 das Vorcorona-Niveau (2019) annähernd erreicht werden. Das Großevent UEFA EURO 2024, neue Hotelbetriebe und ein starkes Messejahr bieten optimistische Perspektiven für 2024.

I. Stuttgart

a)        Übernachtungs- und Gästezahlen
Bereits 2022 standen die Zeichen nach den coronabedingten Einbrüchen auf Erholung. Im vergangenen Jahr war der Tourismus in Stuttgart weiter auf Erholungskurs und konnte das Niveau von 2019 nun nahezu erreichen. Nach Angaben des Statistischen Amtes der Stadt Stuttgart und des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg wurden 2023 in Stuttgarter Beherbergungsbetrieben mit zehn und mehr Betten (inkl. Camping) 4,06 Millionen Übernachtungen verbucht. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer belief sich auf 1,9 Tage. Damit lagen die Übernachtungszahlen um 22,8 Prozent über denen des Vorjahres. Die Lücke zum Erfolgsjahr 2019 beträgt 0,6 Prozent.

b)        Übernachtungsangebot und Auslastung der Betriebe in Stuttgart
Insgesamt standen den Gästen der Landeshauptstadt 2023 161 Übernachtungsbetriebe mit 24.124 Betten zur Verfügung. Die durchschnittliche Bettenauslastung 2023 belief sich auf 46,4 Prozent. Sie liegt damit noch über 4,3 Prozent unter dem Vorkrisenniveau. „Auch ohne die Einschränkungen der Coronapandemie ist das Stuttgarter Beherbergungsgewerbe noch nicht wieder so ausgelastet wie in den Jahren vor 2020. Mit etwas mehr Betten ist die Kapazität allerdings auch leicht gestiegen“, so Dr. Matthias Fatke, Leiter des Statistischen Amts der Landeshauptstadt Stuttgart.

c)        Übernachtungen im saisonalen Verlauf
Die saisonale Entwicklung 2023 gestaltete sich ähnlich wie im Vorjahr: Nach einem noch sehr zurückhaltenden Jahresbeginn, fielen die starken Monate eher ins zweite Halbjahr. Hervorragend besucht waren im Sommer der Juli mit 387.471 (und damit Monat mit dem größten Volumen) und der Oktober mit 372.403 sowie der Dezember mit 369.020 Übernachtungen. In den sechs Monaten Juni, Juli, August, September, November und Dezember konnten die Werte des Rekordjahres 2019 übertroffen werden. Zu diesem guten Ergebnis haben Kongresse und Messen (zum Beispiel die 95. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie und der Deutsche Luft- und Raumfahrtkongress) gepaart mit den Stuttgarter Veranstaltungshighlights jazzopen (13.-23.07.2023), Weindorf (30.08.-10.09.2023) und Cannstatter Volksfest (22.09.-08.10.2023) beigetragen.

d)        Herkunft der Übernachtungsgäste
Pandemiebedingt kamen 2020 und 2021 verhältnismäßig mehr Gäste aus dem Inland. 2022 pendelte sich das Verhältnis von Übernachtungen deutscher und ausländischer Besucher:innen langsam wieder ein und lag nun 2023 quasi auf Vorkrisenniveau, bei 70:30. Die Top-Quellmärkte 2023 nach Übernachtungsvolumen sind USA und die Schweiz, es folgen Frankreich, das Vereinigte Königreich - eine Verdopplung gegenüber dem Vorjahr - und die Niederlande. Es gibt aber auch Märkte wie China, die sich bisher nur langsam erholen und aufgrund von Barrieren wie Visabedingungen und Flugangeboten noch längst nicht wieder zurück sind.

II. Region Stuttgart
In der Gesamtregion Stuttgart (fünf Landkreise und Landeshauptstadt Stuttgart) beliefen sich die Übernachtungen auf 8,9 Millionen und einen Zuwachs von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit einem Erholungswert von minus 4 Prozent gegenüber 2019 hat sie damit das Niveau vor der Corona-Krise noch nicht wieder erreicht. Von den Gesamtübernachtungen entfielen 12,1 Prozent (1,07 Mio. Übernachtungen) auf den Landkreis Böblingen, 16,1 Prozent auf den Landkreis Esslingen (1,43 Mio. Übernachtungen), 7,3 Prozent auf den Landkreis Göppingen (650 Tsd. Übernachtungen), 11,6 Prozent auf Ludwigsburg (1,03 Mio. Übernachtungen) sowie 7,3 Prozent auf den Landkreis Rems-Murr (649 Tsd. Übernachtungen). 45,6 Prozent entfallen auf die Landeshauptstadt.

„Der Tourismus konnte den pandemiebedingten Einbruch 2023 überwinden. Mit dem Jahresverlauf sind wir zufrieden. Aufgrund seiner Veranstaltungsdichte stehen die Zeichen gut für ein erfolgreiches Tourismusjahr 2024. Zu den herausragenden Events zählen natürlich die UEFA EURO 2024, weiter die jazzopen, das Weindorf, das Cannstatter Volksfest sowie der Weihnachtsmarkt. Hinzu kommen zahlreiche Messen und Kongresse mit überregionaler und zum Teil internationaler Strahlkraft wie die Intergastra, R+T 2024, DACH+HOLZ International, AMB“, so Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH.

Pressekontakt:
Stuttgart-Marketing GmbH
Annegret Bey
Tel. 0711 / 22 28-222, E-Mail: annegret.bey@stuttgart-tourist.de 

Landeshauptstadt Stuttgart - Statistisches Amt Wirtschaft und Kultur
Dr. Annette Hillerich-Sigg
Telefon: 0711 / 216-98568, E-Mail: Annette.Hillerich-Sigg@stuttgart.de

Karin Engelbrecht
Telefon: 0711 / 216-98573, E-Mail: karin.engelbrecht@stuttgart.de