Locationsuche

Schließen


mindestens qm
mindestens

Mein Merkzettel

Schließen

Menschen, Bilder, Emotionen

Das Haus der Geschichte und das Bibelmuseum

Das Haus der Geschichte an der Stuttgarter Kulturmeile stellt die Historie und die zahlreichen Facetten des Landes in einer faszinierenden Ausstellungsarchitektur dar. Als erstes politisch-historisches Landesmuseum Deutschlands wurde es 2002 eröffnet. In der Dauerausstellung „Der Deutsche Südwesten von 1790 bis heute“ wird in aufwendig inszenierten Räumen die Landesgeschichte lebendig. Wie ein roter Faden zieht sich das Thema „Demokratisierung und Teilhabe“ durch den chronologischen Bereich der Ausstellung. Mit dem Jetzt und Heute endet es im Museum der Gegenwart. Dort wird ein breites Spektrum aktueller baden-württembergischer Ereignisse von der Fußball-WM bis Stuttgart 21 dargestellt.

Bis 11. August 2019 zeigt das Haus der Geschichte mit einer Großen Landesausstellung: „Der schwierige Anfang der Demokratie im Südwesten 1918-24“ zu welch großen Umwälzungen es vor hundert Jahren kam. Politik benötigt Vertrauen - früher wie heute. 1918 war nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg das Vertrauen in die alte soziale und politische Ordnung zerstört. Die Ausstellung wird zeigen, wie nach dem Ende des Kaiserreichs aus der Revolution die erste Demokratie in Baden und Württemberg entstand, die um das Vertrauen der Bürger und Bürgerinnen warb. Die Schau beleuchtet, wie das Vertrauen in politische Institutionen, in den Sozialstaat, in die neue wirtschaftliche und gesellschaftliche Ordnung entstand und schwand, wer Misstrauen säte, wer Vertrauen fasste und wer enttäuscht wurde. 
Weitere Informationen unter: https://www.hdgbw.de/ 

Im Dezember 2018 hat in der Stuttgarter Dorotheenstraße 10 das „Hotel Silber“ eröffnet. Das Gebäude war jahrzehntelang Sitz der Polizei und in der NS-Zeit der Gestapo in Stuttgart. Nun wird es zu einem Ort historisch-politischer Bildung und der Begegnung – mit einem Museum und Räumlichkeiten für Veranstaltungen und Seminare. Die Dauerausstellung beschäftigt sich mit der Geschichte der Polizei, besonders der Geheimen Staatspolizei. Sie zeigt Kontinuitäten und Brüche in ihrem Umgang mit Minderheiten und Gegnern, ihre Taten, aber auch das Selbstverständnis der jeweiligen Polizisten in Demokratie und Diktatur. Träger des Bürgerbeteiligungsprojekts des Landes Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart ist das Haus der Geschichte Baden-Württemberg. 
Weitere Informationen unter: https://www.geschichtsort-hotel-silber.de/ 

Initiiert von der Evangelischen Landeskirche, präsentiert das bibliorama – das bibelmuseum Stuttgart, eine moderne Museumskultur, in der die Besucher selbst zum Akteur werden können. Mit vielen Möglichkeiten zum Mitmachen und Ausprobieren, lädt das Museum zu einer Begegnung mit der Bibel ein. Psalmen komponieren und per Mail verschicken oder Laserharfe spielen: Hier wird das Museum zur eigenen Bühne. 14 Personen aus der Bibel nehmen den Besucher mit hinein in die Geschichten des Alten und Neuen Testaments, in die Lebenswelt von Lukas, Sophia und David. Dabei spannt die Ausstellung einen Bogen von Evas Paradiesgarten bis zur Offenbarung des Johannes. Im Zentrum steht die eigene Begegnung mit den biblischen Personen. 2016 gewann das Bibelmuseum den iconic award in der Kategorie Architektur – ein internationaler Preis für Architekten, Designer, Bauwirtschaft und Industrie, der jährlich vom Rat für Formgebung in Frankfurt ausgelobt wird.
Weitere Informationen unter: www.bibelmuseum-stuttgart.elk-wue.de

(456 Wörter im Artikel)

Informationen zum Download

Download Text


Download Bilder

Schließen