Locationsuche

Schließen


mindestens qm
mindestens

Mein Merkzettel

Schließen

Übernachtungszahlen 2017

Aktuelle Tourismusbilanz für die Region Stuttgart

Der Tourismus in Stuttgart und in der Region Stuttgart wächst kontinuierlich weiter und verzeichnete 2017 ein positives Ergebnis. Mit 3,8 Millionen Übernachtungen in der Landeshauptstadt und 8,8 Millionen Übernachtungen in der Region wurde die bisher beste Jahresbilanz für den Tourismus in der Gesamtregion Stuttgart erreicht. Das Übernachtungsvolumen aus dem Ausland konnte seit dem Jahr 2000 verdoppelt werden.

I. Stuttgart
a) Übernachtungs- und Gästezahlen
Der langfristige Wachstumstrend des Stuttgart-Tourismus hält an, 2017 etwas moderater als in den Vorjahren. Nach Angaben des Statistischen Amtes der Stadt Stuttgart und des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg wurden im Jahr 2017 erstmals mehr als 2 Millionen Gäste (2.039.241) in den Stuttgarter Beherbergungsbetrieben mit zehn und mehr Betten (inkl. Camping) registriert. Das sind 2 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Gäste buchten 3.781.564 Millionen Übernachtungen bei einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 1,85 Tagen. Die Übernachtungszahlen des Jahres 2016 wurden um 2 Prozent übertroffen. Damit schreibt der Stuttgarter Übernachtungstourismus seine konstante Erfolgsgeschichte auch 2017 fort und verzeichnete zum achten Mal in Folge seit dem Jahr 2009 Steigerungsraten.

b) Übernachtungsangebot und Auslastung der Betriebe in Stuttgart
2017 standen den Gästen der Landeshauptstadt 172 Übernachtungsbetriebe mit insgesamt 20.712 Schlafgelegenheiten (Betten in der Hotellerie plus Stell- und Zeltplätze auf dem Campingplatz) zur Verfügung. „Die durchschnittliche Auslastung der Schlafgelegenheiten in den Beherbergungsbetrieben lag 2017 bei 50,5 Prozent und damit niedriger als im Vorjahr“, stellt Thomas Schwarz, der Leiter des Statistischen Amtes der Landeshauptstadt Stuttgart fest. „Die Zahl der Betten im Jahresschnitt ist gegenüber 2016 um 870 angestiegen.“

c) Übernachtungen im saisonalen Verlauf
Die saisonale Entwicklung 2017 fiel sehr heterogen aus. Mit insgesamt 347.305 Übernachtungen und einem Plus von 20 Prozent erreichte der Monat Mai die größte Steigerung im Jahresverlauf. Auch der März verzeichnete eine beachtliche Wachstumsrate von fast 12 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Einige Monate lagen aber auch im Minusbereich. Im Juni (minus 4,3 Prozent) führten veränderte Ferien- und Feiertage zu eingeschränktem Geschäftsreisetourismus. Der Oktober bleibt trotz eines Rückgangs von 4,3 Prozent mit 353.540 Übernachtungen volumenstärkster Monat des Jahres, vor dem September (348.581 Übernachtungen) und dem Juli (348.338). Mit einem Plus von 4,5 Prozent im Dezember (313.276 Übernachtungen) schloss das Jahr gut ab, die verkürzte Weihnachtsmarktzeit fiel offenbar nicht ins Gewicht.

d) Herkunft der Übernachtungsgäste
Das Verhältnis der Übernachtungen deutscher und ausländischer Besucher beträgt 2017 70:30 und fällt damit ähnlich wie in den Vorjahren aus. Deutschland, der wichtigste Quellmarkt für Stuttgart, erzielte 2.629.836 Übernachtungen und ein Plus von 2,2 Prozent. Die Zuwachsraten bei den inländischen Gästen waren 2017 stärker ausgeprägt als bei den Gästen aus dem Ausland, bei denen das Übernachtungsvolumen (1.151.728 Übernachtungen) um lediglich
1,6 Prozent anstieg. Die USA stellen mit 171.518 Übernachtungen nach wie vor den größten ausländischen Markt für Stuttgart dar – trotz eines Minus von 7,3 Prozent. Mit insgesamt 139.334 Übernachtungen hat sich die Schweiz als erfolgreicher touristischer Quellmarkt eindeutig auf Platz zwei positioniert. Nach mehreren Jahren des kontinuierlichen Wachstums hat sie 2017 nicht mehr zugelegt, sondern Rückläufe verbucht (minus 4,4 Prozent). Großbritannien behauptet mit 70.530 Übernachtungen seinen Platz an dritter Stelle. An Position vier steht nach wie vor der chinesische Markt (64.962 Übernachtungen), Platz fünf belegt Österreich (56.510 Übernachtungen). Dicht gefolgt vom italienischen (55.951 Übernachtungen) und französischen Markt (51.113 Übernachtungen). Auffällig ist der starke Rückgang aus dem arabischen Raum (24.376 Übernachtungen). Dafür liegt Indien 2017 wieder im Plus (39.053 Übernachtungen).

II. Region Stuttgart
Die touristische Bilanz für die Gesamtregion Stuttgart (fünf Landkreise und Landeshauptstadt Stuttgart) fiel 2017 ebenfalls positiv aus. Während in den Vorjahren immer die Landeshauptstadt Wachstumsmotor war, verzeichnete im vergangenen Jahr erstmalig die Region die besseren Werte: Mit 8.782.503 Übernachtungen in 815 Betrieben (insgesamt 55.844 Betten) konnte sie eine  gute Gesamtbilanz erzielen. Das Übernachtungsvolumen wurde im Vergleich zum Vorjahr nochmals um 2,4 Prozent gesteigert. Im Gegensatz zu Stuttgart stiegen die Übernachtungen  ausländischer Gäste im Vergleich zum Vorjahr stärker (3,6 Prozent) als bei den Gästen aus dem Inland. Die Tourismusbilanz in den einzelnen Landkreisen zeigt sich uneinheitlich: Gewinner 2017 ist der Landkreis Göppingen. Wenn auch vom Übernachtungsvolumen her der schwächste, erzielte er den prozentual größten Zuwachs (5,2 Prozent / 599.930 Übernachtungen). Auch der Landkreis Ludwigsburg weist ein erfreuliches Wachstum auf (plus 3,3 Prozent / 1.017.023 Übernachtungen). Die Landkreise Rems-Murr-Kreis (plus 1,8 Prozent / 706.389 Übernachtungen) und Böblingen (plus 1,6 Prozent / 1.145.795 Übernachtungen) erreichen beide eine leichte Steigerung im Vergleich zum Vorjahr. Was die Zuwachsraten betrifft, liegt der Landkreis Esslingen 2017 mit 1.531.802 Übernachtungen und einem Plus von 2,5 Prozent im guten Mittelfeld, steht aber nach dem Übernachtungsvolumen weiterhin auf Platz eins. Die monatliche Entwicklung in den Landkreisen gestaltete sich in der Gesamtregion ähnlich wie in Stuttgart.

III. Weitere Entwicklung
So wie die inzwischen weltweit beliebten jährlichen Highlights (Cannstatter Volksfest, Weihnachtsmärkte in der Region) 2017 Millionen Gäste angelockt haben, werden sie auch 2018 wieder einen zentralen Platz auf dem touristischen Jahreskalender einnehmen. Vor allem das Doppeljubiläum „200 Jahre Cannstatter Volksfest und 100. Landwirtschaftliches Hauptfest“ wird ein wichtiger Treiber für den Tourismus in der Region sein, eine optimale Plattform für die Platzierung touristischer Angebote bieten und zur erfolgreichen Tourismusentwicklung beitragen. Der runde Geburtstag des Traditionsfestes auf dem Cannstatter Wasen wird vor allem auch im Kontext des Jahresthemas „Genuss“ einen Höhepunkt darstellen. Die Stuttgart-Marketing und Regio Stuttgart widmen ihm als Marketingschwerpunkt in diesem Jahr besondere Aufmerksamkeit. Für den Messe- und Kongressbereich zeichnet sich 2018 eine gute Entwicklung ab – es sind zahlreiche internationale, übernachtungsrelevante Veranstaltungen zu Gast im ICS Internationales Congresscenter Stuttgart der Messe Stuttgart und den weiteren Tagungs- und Kongresshäusern.

„Das Ergebnis für 2017 ist gut, das Wachstum fällt allerdings etwas verhaltener als in den Vorjahren aus“, so Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH und Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH. „Die Abhängigkeit des Tourismus in der Region Stuttgart von einer gut funktionierenden Wirtschaft ist groß. 70 Prozent unserer Gäste kommen aus beruflichen Gründen. Wenn wir die gute Auslastung unserer Hotelbetriebe bei wachsenden Bettenzahlen halten wollen, müssen wir uns in den nächsten Jahren kräftig anstrengen: Permanente qualitative Verbesserung der touristischen Angebote und Schaffung neuer Attraktionen. Die Region Stuttgart muss immer touristischer werden. Das ist eine große Herausforderung und Verpflichtung für alle, die vom Tourismus profitieren.“

Pressekontakt:
Stuttgart-Marketing GmbH, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Annegret Bey
Tel. 0711 / 22 28-222, E-Mail: annegret.bey@stuttgart-tourist.de

Landeshauptstadt Stuttgart, Statistisches Amt, Abteilung Wirtschaft und Umfragen
Dr. Ansgar Schmitz-Veltin
Tel. 0711 / 216-98574, E-Mail: ansgar.schmitz-veltin@stuttgart.de

(1006 Wörter im Artikel)

Informationen zum Download

Download Text


Download Bilder

Schließen